Gaming-Neuigkeiten

Zusammenfassung der „Furiosa“-Rezension: Kritiker äußern sich zum neuen „Mad Max“-Film



„Furiosa: A Mad Max Saga“ kommt später in diesem Monat in die Kinos und die Hoffnungen sind groß, nachdem „Mad Max: Fury Road“ aus dem Jahr 2015 von Kritikern und Fans gelobt wurde und sechs Oscars gewann.

Vor seinem US-Debüt am 24. Mai sind inzwischen erste Rezensionen für den Film online erschienen, die ein Bild von der kritischen Rezeption des Films zeichnen. Auf der GameSpot-Schwesterseite Metacritic hat Furiosa einen Metascore von 83, während der Film auf Rotten Tomatoes eine Bewertung von 86 % erhält. Kurz gesagt: Kritiker sagen im Allgemeinen nette Dinge über den Film. Wie immer kann Ihr Kilometerstand jedoch aufgrund einer Vielzahl von Faktoren variieren.

Furiosa spielt Anya Taylor-Joy in der Titelfigur Furiosa, eine Rolle, die Oscar-Preisträgerin Charlize Theron in Fury Road spielte. Die Filmemacher erwogen den Einsatz von Anti-Aging-Technologie, um Theron zurückzubringen, entschieden sich aber letztendlich dafür, für das Prequel eine neue Person zu besetzen.

Als Taylor-Joy über die Erfahrung beim Filmemachen nachdachte, sagte sie, sie habe sich noch nie so einsam gefühlt, auch weil sie oft still blieb (sie hat im gesamten Film etwa 30 Dialogzeilen) und angewiesen wurde, hauptsächlich mit ihren Augen zu agieren.

„Wir sind Tiere, und es gibt einen Punkt, an dem jemand einfach ausrastet“, sagte Taylor-Joy. „Es gibt einen Schrei in diesem Film, und ich mache keine Witze, wenn ich Ihnen sage, dass ich drei Monate lang für diesen Schrei gekämpft habe. Ich werde diese Erfahrung auf so vielen verschiedenen Ebenen nie bereuen, aber es ist eine ganz besondere Geschichte. Die gibt es.“ Nicht jeder auf der Welt, der einen Mad-Max-Film gemacht hat, und ich schwöre bei Gott, jeder, den ich getroffen habe, hat einen Ausdruck in unseren Augen: Wir wissen, dass es eine unmittelbare Verwandtschaft gibt wie: „Okay, hey.“ Ich sehe dich.'”

Chris Hemsworth spielt den Hauptschurken Dementus und er hat kürzlich darüber nachgedacht, wie Er fühlte sich befreit, den Film zu machen, weil er so weit von seiner Thor-Figur im MCU entfernt war.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl der Bewertungsergebnisse und Auszüge sowie einen kritischeren Konsens auf der Schwesterseite von GameSpot, Metacritic.

Furiosa: Eine Mad-Max-Saga

  • Regie: George Miller
  • Geschrieben von: George Miller, Nico Lathouris
  • Darsteller: Anya Taylor-Joy, Chris Hemsworth, Tom Burke, Alyla Browne
  • Erscheinungsdatum: 23. Mai (Australien), 24. Mai (USA)
  • Bewertung: R
  • Laufzeit: 2 Stunden, 28 Minuten

The Hollywood Reporter – Ohne Bewertung

„Furiosa ist ein großer Rückschritt gegenüber Mad Max: Fury Road. Während der Instant-Action-Klassiker von 2015 Mut, Ernsthaftigkeit und einen turbogeladenen Vortrieb hatte, der nicht aufhören wollte, geht dieser fünfte Teil der dystopischen Saga stoßweise weiter wenig Spannung oder Flüssigkeit in einer Erzählung, deren Formlosigkeit durch ihre prätentiöse Kapitelstruktur noch verstärkt wird. — David Rooney [Full review]

IGN – 10/10

„George Millers Furiosa: Eine Mad Max Saga erzählt die Reise eines Helden von epischem Ausmaß und leitet eine eindringliche Reflexion darüber ein, was es bedeutet, in einer sterbenden Welt zu leben und zu lieben.“ — Lex Briscuso [Full review]

Indie Wire – A-

„Wie trotzen wir den Grausamkeiten der Welt? Indem wir uns weigern, selbst zu ihnen zu werden. Solch ein in sich aufflammendes Prequel mag wie eine seltsame Einleitung zu einem Film erscheinen, der Feuer in alle Richtungen spuckt, aber keine Sorge: George Miller hat es immer noch.“ was es braucht, um es episch zu machen. — David Ehrlich [Full review]

Polygon – Nicht bewertet

„Auch wenn Furiosa unweigerlich mit Fury Road verglichen wird, sowohl im Positiven als auch im Negativen, vertrauen Sie auf Millers seltsames, wildes Filmemachen. Er wird Sie dazu bringen, angesichts unüberwindlicher Widrigkeiten einen nahezu stummen Helden und einen wahnsinnigen Bösewicht zu erobern wird neben „Immortan Joe“ von „Fury Road“ als schrecklicher Neuzugang in der Schurkengalerie von „Mad Max“ in die Geschichte eingehen. Innovativ und seltsam im besten Sinne, zahlt Furiosa dieses Vertrauen mit einem Ausflug in ein verdrehtes Kino-Kaninchenloch zurück, das die Erwartungen an was wahrscheinlich noch einmal neu definieren wird Ein Actionfilm kann sein. — Rosie Knight [Full review]

Vielfalt – Unbewertet

„So sehr ich die Figur der Furiosa in Fury Road geliebt habe, müssen wir uns wirklich ihre verworrene, tiefgründige Entstehungsgeschichte ansehen, die irgendwie an der Oberfläche bleibt? Es ist im Grunde ein Impuls erwächst aus der Franchise-Kultur, und vielleicht ist Furiosa deshalb trotz all der leckeren Sachen ein halbwegs befriedigender Film.“ — Owen Gleiberman [Full review]