Gaming-Neuigkeiten

Warner Bros. droht angeblich damit, einen beliebten YouTube-Modding-Kanal wegen einiger alberner Mortal Kombat 1-Videos zu „zerstören“.


So beliebt sie auch sein mögen, Warner Bros. hat offenbar damit gedroht, den Kanal des YouTubers ToastedShoes wegen seiner Mortal Kombat 1-Mod-Videos zu „zerstören“.

Obwohl sie einem natürlich ein bisschen Ärger einbringen können, sind Mods für Kampfspiele eigentlich ziemlich beliebt, vor allem, weil es einfach nur lustig ist, den unterschiedlichsten Leuten oder Charakteren dabei zuzusehen, wie sie sich gegenseitig bekämpfen (man nehme zum Beispiel diesen Mod „Kendrick vs. Drake“ für Mortal Kombat 1). Der YouTuber ToastedShoes ist jedoch selbst in die oben erwähnten Schwierigkeiten geraten und behauptet, Warner Bros. „drohe, seinen YouTube-Kanal zu zerstören“, was ihn unsicher macht, was er tun soll. ToastedShoes ist für eine große Bandbreite beliebter Modding-Videos bekannt, wobei Mortal Kombat 1 zu seinen beliebtesten gehört.

„Heute Morgen habe ich direkt von Warner Brothers eine Benachrichtigung über eine Urheberrechtsverletzung erhalten, in der es heißt, dass die Mortal Kombat-Mods in meinen Inhalten ihre geistigen Eigentumsrechte ‚verletzen‘“, schrieb ToastedShoes Anfang dieser Woche auf Twitter. „Ich wurde aufgefordert, alle Mortal Kombat 1-Videos von meinem Kanal zu löschen, andernfalls werden sie Urheberrechtsverstöße aussprechen und meinen Kanal praktisch vollständig löschen.“

“Seit über 6 Monaten hat Warner Brothers 0 Probleme mit Leuten, die das Spiel modifiziert haben und [Mortal Kombat co-creator Ed Boon] selbst hat unzählige Mod-Videos und Clips geteilt, in denen er sie lobt. Die Clips meiner Mods haben über 1 Milliarde Aufrufe auf allen Plattformen, was es mir ermöglicht hat, auf das Spiel aufmerksam zu machen und das Entwicklerteam, mit dem ich zusammenarbeite, weiterhin zu unterstützen. Mein Team von Moddern arbeitet sowohl in Teilzeit als auch in Vollzeit mit mir und die Einnahmen aus diesen Videos zahlen ihren Lohn.“

ToastedShoes erklärte weiter, dass er auf die E-Mail, die er erhalten hat, nicht einmal antworten kann, sodass er keine Möglichkeit hat, Warner Bros. zu kontaktieren, um herauszufinden, was ihr Urheberrecht verletzt. In einer E-Mail an Eurogamer sagte ToastedShoes, dass er noch nichts von Warner Bros. oder NetherRealm bezüglich der Unterlassungsaufforderung gehört habe.

Das ist natürlich ein bisschen merkwürdig, wenn man bedenkt, wie lange ToastedShoes das schon macht, aber leider haben in solchen Situationen immer die Großen die Macht.