Gaming-Neuigkeiten

Tom Bombadil ist in der zweiten Staffel von The Rings of Power zu sehen


Es scheint, dass die Vermarktung der zweiten Staffel von Amazons „Der Herr der Ringe: Die Ringe der Macht“ nach dem ersten Teaser-Trailer in diesem Monat an Fahrt aufnimmt und nun gibt es auch die offizielle Bestätigung, dass der bei den Fans beliebte (aber bisher in den Realfilmen nicht zu sehende) Charakter Tom Bombadil auftauchen wird.

Seit vielen Monaten gab es unter den Fans wilde Spekulationen über den fröhlichen – und extrem langlebigen – Mann, der im Alten Wald lebte, und seine Beteiligung an der Serie, sodass diese Bestätigung keine große Überraschung ist. Allerdings ist die Wahl des Schauspielers für seine Rolle eine kleine Überraschung: Rory Kinnear (bekannt aus „Men“), eines der bekanntesten britischen Gesichter in der Branche.

Die Social-Media-Kanäle der Serie und Vanity Fair gaben dies am 29. Mai gemeinsam bekannt und boten einen ersten, ausführlichen Einblick in Kinnears Interpretation der Figur und wie die Showrunner JD Payne und Patrick McKay an ihn herangegangen sind.

Unser erster Eindruck ist insgesamt positiv, da Kinnear einer der flexibelsten Fernseh- und Filmschauspieler ist, die derzeit arbeiten, doch Bombadils Kleidung, die allgemein als hell und sehr farbenfroh beschrieben wird, sieht auf diesen Fotos etwas dunkel aus. Wohlgemerkt, Produktionsfotos sehen in der Regel ganz anders aus als die stark nachproduzierte Show/der Film, zu dem sie gehören, selbst wenn der alte Tom derzeit eher wie ein weiterer Istari aussieht als wie einer von Tolkiens albernsten und charismatischsten Charakteren.

„Es gibt einen Grund, warum er in früheren Adaptionen nicht vorkam, denn in gewisser Weise ist er eine Art antidramatische Figur“, sagte Payne gegenüber Vanity Fair. „Er ist keine Figur mit einer besonders starken Agenda. Er beobachtet Drama, beteiligt sich aber größtenteils nicht daran.“ Der Co-Showrunner erklärt weiter, dass Bombadils Anwesenheit in Die Gefährten (dem Buch) nicht wirklich zur größeren Geschichte beiträgt, die erzählt wird, was eine ziemlich gute Erklärung dafür ist, warum Peter Jackson ihn nicht in seine hervorragenden Kinoadaptionen einbezog. Tatsächlich gab sogar Tolkien selbst zu, dass Bombadil im großen Ganzen der Geschichte, die er erzählte, keine so wichtige Figur war.

Aus einer bestimmten Perspektive macht Bombadils Passivität ihn jedoch faszinierender. Die Tatsache, dass er schon so lange in Mittelerde ist und scheinbar große Macht besitzt, ohne wirklich an weltverändernden Ereignissen teilzunehmen, macht ihn zu einer der größten mythischen Figuren dieses Universums, und das ist es, was Payne und McKay an der Idee gereizt hat, ihn endlich in Realfilmen zu erkunden: „Wir begannen zu überlegen, was ihn interessiert. Und wie kann das ein Tor zum Drama sein?“ Die Entscheidung, ihn in die Serie aufzunehmen, scheint eine weitere schwierige Aufgabe zu sein, die die Macher und Autoren angehen wollen, und diese Art von Philosophie wird auf lange Sicht wahrscheinlich zu einer interessanteren Serie führen, als wenn man auf Nummer sicher geht.

Das vollständige Interview ist lesenswert, insbesondere wenn Sie neugierig auf den kreativen Prozess hinter den Kulissen der wohl größten Blockbuster-TV-Show sind, die wir je gesehen haben. Natürlich sind Amazons Bemühungen mit der Mittelerde-IP völlig unabhängig von den kommenden Filmen, die mit „Der Herr der Ringe“ in Verbindung stehen und bei WB Discovery und New Line Cinema unter der Aufsicht von Embracer in Arbeit sind.