Gaming-Neuigkeiten

Private Division des Indie-Labels von Take-Two steckt angeblich in Schwierigkeiten


Ein schreiender Kerbal mit Weltraumhelm

Bild: Private Abteilung

Es sieht aus wie Grand Theft Auto Herausgeber Nimm zwei versucht, sein Indie-Label loszuwerden, Private AbteilungDies geht aus einer neuen IGN Bericht das detailliert beschreibt, wie die jüngsten Studioschließungen und Missmanagement haben den Indie-Verlag „still und leise umgebracht“.

Entsprechend IGNwurde die Mehrheit der Mitarbeiter von Private Division Ende April entlassen, so dass nur ein kleines Team übrig blieb, um bereits angekündigte Titel unter dem Label zu unterstützen, wie beispielsweise das Early Access-Spiel von Moon Studio Keine Ruhe für die Gottlosen. Der Schritt erfolgte nach einer Reihe von gemeldeten Schließungen von Studios unter dem Banner Private Division, darunter KErbales Raumfahrtprogramm 2 Entwickler Intercept Games und Rollerdrome Entwickler Roll7. Während Take-Two-CEO Strauss Zelnick Anfang des Monats nach einer Entlassungswelle behauptete, dass das Unternehmen „diese Studios nicht geschlossen”, IGN berichtet, dass Intercept am 28. Juni offiziell geschlossen werden soll, während Roll7 ebenfalls seinen Betrieb einstellt.

Quellen im Gespräch mit IGN beschuldigte Take-Two des Missmanagements und rügte insbesondere den Chief Strategy Officer und Leiter der Private Division, Michael Worosz, wegen schlechter Führung. „Die ganze Entlassungssituation hat bewiesen, was wir bereits empfanden“, sagte eine Quelle, „Take-Two sind seine Mitarbeiter völlig egal.“

Diese Reihe von Ereignissen weist auf die größeren Probleme hin, mit denen Private Division unter Take-Two konfrontiert war. IGN behauptet, versucht nun, das Label auf die eine oder andere Weise vollständig loszuwerden. Nach der Entlassungswelle im April wurde den Mitarbeitern von Private Division Berichten zufolge mitgeteilt, dass Take-Two das Indie-Label nicht mehr unterstützen werde. Das klingt zwar so, als stünde Private Division kurz vor der Schließung, aber Take-Two versucht angeblich, das Indie-Label und die dazugehörigen Studios zu verkaufen. IGN berichtet, dass Paradox Interactiveder Herausgeber hinter Strategiespielen wie Stellarisführte Gespräche über die Übernahme von Intercept, diese sind jedoch gescheitert.

Was Private Division selbst betrifft, so gibt es Interesse seitens einer Private-Equity-Firma. Diese Gespräche werden Berichten zufolge von Personen mit Verbindungen zu Moon Studios moderiert. Das Studio war Gegenstand einer Bericht 2022 behauptet, es gebe einen „unterdrückerischen“ Arbeitsplatz. Quellen, die mit IGN sagte, dass alles in dem Bericht „wahr und schlimmer“ sei. Diese Verbindung macht den Leuten bei Private Division Sorgen über die unklare Zukunft des Indie-Labels.

.