Gaming-Neuigkeiten

Peter Jackson und Andy Serkis diskutieren über den Gollum-Film


Trotz der wiederholten Warnungen von Embracer war die Welt schockiert, als letzte Woche ein neuer „Herr der Ringe“-Film bestätigt wurde. Darüber hinaus wurde bekannt, dass das neue Kinoprojekt den Titel „Jagd auf Gollum“ trägt, und alle begannen sich zu fragen, wer danach gefragt hatte. Nun wissen wir, dass der Pitch tatsächlich von den Filmemachern kam, die hinter den sechs vorherigen von New Line produzierten Filmen standen.

Der ausführliche Artikel von Deadline, der Zitate direkt von Peter Jackson, Andy Serkis und der Autorin Philippa Boyens enthält, wird einige beruhigen, doch es scheint, dass die Mittelerde-Veteranen nun mit einer neuen Welle von „Der Herr der Ringe“-Projekten verbunden sind darüber hatten sie vorher noch nicht nachgedacht.

Letzte Woche hieß es auf der Straße, dass Embracer und Warner Bros. Discovery bei ihrer scheinbar endlosen Suche nach bankfähigen IPs zum Schürfen mit der Idee gespielt hatten, sichere Spin-offs und Prequels zu machen, die neben anderen berühmten Namen einem jüngeren Aragorn oder Gandalf folgten. „Gollums Lebensspanne spielt sich in einer so interessanten Zeit in Mittelerde ab. Als die Frage zum ersten Mal gestellt wurde, war dies die erste Geschichte, die uns einfiel. Denn ich kann es Ihnen sagen, und die Leute glauben das vielleicht nicht, aber wir hatten keinerlei Erwartungen.“ „Wir wollten nicht unbedingt darauf zurückkommen“, erklärte Boyens.

Als bekannt gegeben wurde, dass Embracer mit New Line Cinema zusammenarbeiten würde, um die Dinge einfacher zu halten und von deren umfangreicher Erfahrung in Mittelerde zu profitieren, dachten viele, dass sich die erste Reihe neuer Filme auf Parallelereignisse zum Ringkrieg oder Prequels konzentrieren würde und langweilige Spin-offs, die einige der berühmtesten Charaktere aus „Der Hobbit“ und/oder „Der Herr der Ringe“ konkretisierten. Ehrlich gesagt war es eine deprimierende Aussicht, und die Ankündigung eines Gollum-zentrierten Films ertönte genau so wie das. Jetzt hat man zumindest das Gefühl, dass schon lange bevor Embracer und Warner an die Tür der Veteranen klopften, ein kreativer Drang bestand, diese Geschichte zu erzählen.

„Ich denke, dass er Leser und Filmpublikum gleichermaßen anspricht, weil in jedem von uns ein bisschen von beidem steckt. Wir möchten wirklich seine Hintergrundgeschichte erforschen und in die Teile seiner Reise eintauchen, für die wir keine Zeit hatten, darauf einzugehen.“ „Es ist noch zu früh, um zu wissen, wer seinen Weg kreuzen wird, aber es genügt zu sagen, dass wir uns an Professor Tolkien orientieren werden“, sagte Jackson. Unabhängig davon, wie wir zu diesem Projekt und den drei kontroversen Hobbit-Prequels stehen, bei denen Jackson vor mehr als einem Jahrzehnt Regie führte, wissen wir, dass er und seine Partner in der Lage sind, etwas aufzupeppen, was im Moment ziemlich hohl klingt. Wie wird das allgemeine Publikum jedoch auf eine weitere möglicherweise aufgeblähte Pre-LOTR-Geschichte reagieren? Wir alle lieben Gollum, er ist ein lustiger kleiner Kerl, aber ist da noch genug Treibstoff drin?

Gollum in Der Herr der Ringe

Bildnachweis: New Line Cinema

Eine weitere Geheimwaffe, um das Interesse von Eingefleischten zu wecken, könnte Andy Serkis sein, der neben der erneuten Rolle von Smeagol/Gollum auch bei dem Film Regie führen wird. Auch wenn seine Leistung als Regisseur bei Blockbustern nicht gerade herausragend ist (Mowgli: Legend of the Jungle, Venom: Let There Be Carnage), ist es leicht zu erkennen, dass die meisten Probleme von den Drehbüchern herrührten und nicht von seinen tatsächlichen Regieentscheidungen waren durchweg stilvoll und orientierten sich stark an seiner zweiten Einheit an den Hobbit-Filmen. Seine Aufnahme in das Jackson-Boyens-Walsh-Team verlieh einer Ankündigung, die sonst nur kalte Schultern erhalten hätte, viel Glanz.

„Ich fühle mich sehr geehrt, dass sie mich gebeten haben, zurückzukommen. Das tue ich wirklich … es war eigentlich Philippa, die mich zuerst anrief und sagte: Schau, das ist es, was wir denken. Und ich wurde einfach rot Sozusagen, oh mein Gott, ich gehe da wieder rein. Ja, es war ein toller Moment. Ja, sogar Serkis ist schockiert, dass die Bande direkt wieder nach Mittelerde zurückkehrt. Er wies auch darauf hin, dass er Tolkiens Universum nie wirklich verlassen habe, da er auch an Hörbüchern zu „Der Herr der Ringe“, „Der Hobbit“ und „Das Silmarillion“ gearbeitet habe. Darüber hinaus prägte seine Zeit als Gollum deutlich seine Einstellung zu anderen bahnbrechenden Mo-Cap-Charakteren wie Caesar und den anderen Affen in den modernen Planet der Affen-Filmen.

Gollum-Videospiel – Mordor

Bildnachweis: Daedalische Unterhaltung

„Wir haben das Recht auf den Herrn der Ringe und die Anhänge, und das ist alles“, sagte Boyens, als er nach einer möglichen Erweiterung über die Grenzen von LOTR und Der Hobbit hinaus gefragt wurde. Sie bestätigt auch, dass sie Amazons Interpretation des „Zweiten Zeitalters“ nicht gesehen hat, weil sie sich nicht davon beeinflussen lassen wollte, aber sie glaubt, dass sie eine kluge Wahl getroffen haben, als sie die Prämisse herausgefunden haben: „Die Herstellung der Ringe der Macht ist ein brillantes Stück.“ des Geschichtenerzählens. Es ist eine großartige Ära voller faszinierender Charaktere.

Der Herr der Ringe: Die Jagd nach Gollum soll derzeit im Jahr 2026 erscheinen, aber ein genaueres Fenster oder Datum wurde nicht geteilt. Wenn wir raten müssten, wäre der Weihnachtsslot wahrscheinlich eine sichere Wahl … wenn das Projekt auf dem Weg zu den Dreharbeiten nicht auf Hindernisse stößt. Dieses Jahr kommt jedoch „The War of the Rohirrim“, ein Animationsfilm, der sich lange vor der Übernahme des IP durch Embracer in der Entwicklung befand, am 13. Dezember in die Kinos.