Gaming-Neuigkeiten

Neun Dinge, die wir aus dem großen Xbox-Interview mit Phil Spencer gelernt haben


Xbox hatte gerade eines der besten Showcases seit Jahren und direkt auf den Fersen von dieses große EreignisMicrosoft Gaming CEO Phil Spencer traf sich mit IGN um mehr über einige der Spiele zu plaudern, die das Unternehmen vorgestellt hat, sowie über den aktuellen Zustand von Xbox, Game Pass und die Schließung von Studios wie Tango Gameworks.

Hier sind neun interessante Dinge, die wir über Xbox, Game Pass, Spencer selbst, Bethesda und mehr gelernt haben von IGN’s ausführliches Interview mit dem CEO.

Spencer schlich sich ins Microsoft-Hauptquartier, um zu spielen Untergang auf seinem Arbeits-PC

Spencer erzählte IGN dass er mit den Leuten bei id Software über die Einführung des nächsten Untergang Spiel, Finsteres Mittelalterbeim Xbox-Showcase und begann, mit den Entwicklern alte Geschichten über seine eigene Geschichte mit dem Franchise auszutauschen.

„Mein einziger PC, der laufen konnte [Doom in the ‘90s] war mein PC bei Microsoft“, gab Spencer zu. „Also schlich ich mich nachts hinein, stellte ihn ein, damit ich spielen konnte.“ Er fügte hinzu, dass „die Gelegenheit, dort zu stehen und die nächste Untergang sei etwas Besonderes und sagte, er sei „stolz“ auf das, was das Team geschaffen habe.

Warum Doom: Das dunkle Zeitalter erscheint auf Xbox und PS5

Am Ende von Doom: Das dunkle Zeitalter Trailer wurde bestätigt, dass das Spiel nicht nur für Xbox und PC, sondern auch für PS5 erscheinen wird. Einige waren überrascht, dass die Xbox-eigene id Software ein weiteres Multiplattform-Spiel herausbringt. Warum also ist Untergangim Gegensatz zu Bethesdas Sternenfeldauf Sonys Heimkonsole erscheinen? Spencer sagt, es liegt daran, Untergang ist eine Serie, die eine Geschichte über „so viele Geräte.”

Bethesda

„Ich denke, jeder verdient es, dieses Franchise zu spielen“, sagte Spencer. „Und um ehrlich zu sein, ich war in einem Meeting mit [id executive producer] Marty Stratton und das Team vor ein paar Jahren und ich fragte Marty, was er tun wolle, und er sagte, er wolle es auf allen Plattformen ausliefern. Ich sagte, lasst uns das machen. So einfach war das.“

Ich frage mich, ob das oben erwähnte Gespräch mit id Software Spencer das Ergebnis einiger gemeldeter Frustration bei Bethesda darüber, wie Xbox war die Entscheidung, welche Spiele exklusiv und welche plattformübergreifend sein würden.

Spencer sagt, die Schließung von Tango Gamerworks (Hi-Fi-Rausch) wurde getan, um Xbox „nachhaltig“ zu halten

Während ich wünsche IGN verbrachte mehr Zeit damit, Spencer auszufragen all die jüngsten Entlassungen und Studioschließungendas Interview hat das Thema kurz angesprochen und Spencers Antwort ist so unternehmensmäßig, wie man es erwarten würde.

Der Xbox-Chef sagt, dass die Schließung von Studios „hart für das Team“ sei. Aber er sagt, dass er letztendlich „ein nachhaltiges Geschäft führen“ und „wachsen“ müsse. Manchmal bedeutet das, dass er diese „harten Entscheidungen“ treffen muss.

„Manchmal muss ich schwere Entscheidungen treffen, die mir, ehrlich gesagt, nicht gefallen, aber Entscheidungen, die jemand anders treffen muss“, erklärte Spencer.

„Wir werden weiter voranschreiten, wir werden weiterhin in das investieren, was wir bei Xbox erreichen wollen und das bestmögliche Geschäft aufbauen, um sicherzustellen, dass wir weiterhin Shows wie die gerade stattfinden lassen können.“

Erinnern Sie sich noch daran, als Xbox fast 70 Milliarden Dollar für die Übernahme von Activision ausgeben konnte? Wenn sie doch nur einen Bruchteil davon dafür ausgeben könnten, preisgekrönte Studios voller großartiger Talente offen zu halten, anstatt sie zu schließen, weil das Team bei Xbox … in ihren eigenen Wortennicht in der Lage, alle diese Studios zu verwalten.

Spencer gibt zu, dass es für Xbox eine Zeit lang nur vier Franchises gab: Fable, Forza, Halo, Und Gears of War

Während der Ära der Xbox 360 und sogar der Xbox One schien es lange Zeit so, als ob Xbox nur auf vier große Franchises zurückgreifen konnte. Die Leute machten ständig Witze darüber. Und jetzt gibt Spencer zu, dass Xbox lange Zeit kein sehr abwechslungsreiches Angebot an First-Party-Spielen hatte.

„Wir haben eine breitere Spielebibliothek“, sagte Spencer im Vergleich zur „Zeit der Xbox“, als das Unternehmen „im Wesentlichen vier Spiele hatte: Fable, Forza, Gears, Halo.”

„Und wir mussten buchstäblich alle vier Jahre zur E3 kommen und irgendwie versuchen, diese vier Spiele für die Community jedes Jahr anders aussehen zu lassen“, sagte Spencer. „Was wir jetzt im Gaming haben, ist einfach eine unglaubliche Ansammlung von Teams und Franchises, die großartige Arbeit leisten.“

Es sei darauf hingewiesen, dass zwei der größten Spiele, die während des Xbox-Events am Wochenende gezeigt wurden, ein neues Fabel Und ein neuer Gears of War. Je mehr sich die Dinge ändern …

Game Pass läuft gut und die Xbox-Spieleverkäufe steigen

Es ist kein Geheimnis, dass Xbox hat Probleme, Konsolen zu verkaufenscheint es, dass das Unternehmen eine Menge Spiele verkauft und gleichzeitig Xbox ausbaut, zumindest laut Spencer.

„Game Pass verzeichnet einen zweistelligen Zuwachs. PC wächst richtig gut, Cloud wächst richtig gut“, sagte Spencer, der außerdem hinzufügte, dass er und Xbox sich freuen würden, wenn die Leute auch lieber Spiele kaufen würden.

Laut dem CEO sind die Spieleverkäufe auf Xbox tatsächlich besser als je zuvor. Er sagt, einige seien besorgt, Game Pass würde die Spieler dazu verleiten, zu erwarten, dass Spiele „kostenlos“ seien, was zu Umsatzeinbußen führen könnte, aber Spencer sagt, das sei überhaupt nicht der Fall.

„Wir haben in den letzten fünf Jahren bei den Spieleverkäufen auf Xbox-Konsolen jedes Jahr zweistellige Zuwächse erzielt“, behauptete Spencer.

Obwohl ich nicht glaube, dass Spencer hier lügt, denke ich, dass die Daten etwas komplizierter sein könnten, als er sie präsentiert. Im Jahr 2023 zeigten Gerichtsdokumente, dass Xbox zugab, dass, ja, Game Pass-Spiele verkauften sich nach Einführung des Dienstes wenigerund fügte hinzu, dass der Abonnementplan zu einer „Kannibalisierung von [digital] Verkäufe“ in manchen Situationen.

Spencer hat wahrscheinlich gesehen Elder Scrolls 6 kürzlich

Auf die Frage, ob er kürzlich eine frühe Version von Elder Scrolls 6 aus Bethesda wich Spencer der Frage aus und antwortete: „Ich werde mich eines Kommentars enthalten!“

Das scheint zu bedeuten, dass er das kommende Open-World-RPG wahrscheinlich gesehen und vielleicht sogar gespielt hat. Wir wissen, dass das Spiel wahrscheinlich spielbar ist und macht laut Bethesda ziemlich viel Spaß.

Bethesda

Der Kauf der Xbox durch Activision war mehr Arbeit als erwartet

Der Kauf von Activision war nicht nur teuer, sondern auch mit viel Arbeit verbunden, da Spencer und das restliche Xbox-Team rund um den Globus reisen und in zahlreichen Gerichtsverhandlungen gegen unterschiedliche Gruppen und Behörden kämpfen mussten.

„Es ist meine Schuld als Chef des Unternehmens. Mir war am Anfang nicht wirklich klar, was für eine Belastung das für das Team sein würde“, gab Spencer zu.

„Für das Managementteam wie Sarah Bond, Lori Wright und Linda Norman, unsere leitende Anwältin bei Xbox, hatten wir alle denselben Job, Xbox zu leiten und die Dinge zu tun, die wir tun mussten. Matt Booty. Aber dann haben wir tatsächlich diesen zweiten Job hinzugefügt, als wir uns durch die Regulierungsvorschriften arbeiten mussten.“

Spencer sagte auch IGN dass sie Pläne für den Fall hätten, dass der Deal platze, und dass es „dunkle Tage“ gegeben habe, an denen es so ausgesehen habe, als würde es nicht dazu kommen.

„Als die CMA herauskam und sagte, nein, das wird nicht durchgehen“, sagte Spencer. „Und die Belastung für die Teams, die Teams bei Activision, Blizzard und King, [they were] mit dieser Ungewissheit umzugehen. Es ist also so schön, dass wir das hinter uns haben und uns jetzt einfach darauf konzentrieren können, gemeinsam großartige Spiele zu entwickeln.“ Na ja, hauptsächlich gemeinsam. Nach Entlassungen sind nicht alle da im Januar.

Todd Howard ist möglicherweise offener für ein anderes Studio, das Ausfallen Spiel

Der Ausfallen Die TV-Show war ein großer Erfolg für Xbox, Bethesda und Amazon. Es wird ein Zweite Staffel und wird wahrscheinlich noch ein paar mehr und vielleicht auch einige Spin-offs bekommen. Der Erfolg der Show führte zu einer explosionsartigen Popularität des postapokalyptischen Franchises, mit alt Ausfallen Spiele gehören zu den beliebtesten Spielen auf dem Planeten kurz nach dem Start der Show.

Und doch sind wir wahrscheinlich noch fast ein Jahrzehnt davon entfernt, Fallout 5. Einige haben vorgeschlagen, dass Bethesda einem anderen Xbox-eigenen Studio – vielleicht Neues Vegas Entwickler Obsidian – versuchen Sie, ein neues Ausfallen Spiel oder Spin-off. Aber es schien immer so, als ob Bethesda und Creative Director Todd Howard diese Idee nicht mögen. Spencer deutet jedoch an, dass vielleicht, nur vielleicht, Xbox und die Amazon-Show Howard vom Gegenteil überzeugt haben.

„Ja. Ich sage nur, dass Todd den Erfolg der Fernsehshow selbst erkannt hat“, sagte Spencer.

„Für uns im Besonderen, Ausfallenwar unglaublich. Und ja, Todd schaut sich die Pläne für das an, was er tut. Ich werde nicht näher darauf eingehen, aber ich sage, Todd hat den Erfolg selbst erkannt und denkt darüber nach, was das bedeutet.“

Schließlich klingt es so, als ob das Gerücht über den Xbox-Handheld-PC echt ist und nicht über die Cloud betrieben wird

IGN fragte Spencer nach dem seit langem gemunkelten Xbox-Handheld und wie zu erwarten war, war der CEO diesbezüglich sehr schweigsam und verriet nichts oder bestätigte dessen Existenz. Auf die Frage, ob ein theoretischer Xbox-Handheld eine Internetverbindung erfordern würde, ähnlich wie der Logitech G Cloud-Streaming-Gerätschien Spencer einen möglichen Informationsbrocken über das noch immer nicht bestätigte Xbox-Handheld zu bieten.

„Ich sage es mal so: Ich mag mein ROG Ally, mein Lenovo Legion Go – fantastisch – mein Steam Deck. Ich finde, dass es wirklich wichtig ist, Spiele lokal spielen zu können“, sagte Spencer.

.