Gaming-Neuigkeiten

Mike Flanagan erfindet „Der Exorzist“ nach Flop neu


Nicht viele Kinogänger erinnern sich daran, dass letztes Jahr eine „Legacy“-Fortsetzung von „Der Exorzist“ herauskam, und das ist nicht überraschend, wenn man bedenkt, dass Believer weltweit nur 136 Millionen Dollar einspielte; eine respektable Zahl für einen Horrorfilm, aber nicht für die geistige Eigentumsrechte von „Der Exorzist“, insbesondere nachdem 400 Millionen Dollar für den Erwerb der Rechte ausgegeben wurden. Außerdem wurde der Film von den meisten Kritikern und Horrorfans verrissen. Blumhouse ist sich durchaus bewusst, wie sehr es in die Tasche gegriffen hat, denn es hat die Pläne für eine Fortsetzungstrilogie nun verworfen und Horrormeister Mike Flanagan um Hilfe gebeten.

Über Deadline kam die Ankündigung am 29. Mai, wobei Flanagan selbst die Neuigkeiten auch in den sozialen Medien bestätigte. Laut dem Filmemacher wird sein Ansatz für die langjährige (und größtenteils enttäuschende) Filmreihe „frisch, mutig und erschreckend“ sein. Wenn das zu diesem Zeitpunkt jemand hinbekommt, dann wahrscheinlich er.

Blumhouse-Chef Jason Blum, der Mann, der David Gordon Green nach seiner mittelmäßigen Halloween-Trilogie überhaupt erst angeworben hatte, um eine neue Version von Der Exorzist in Angriff zu nehmen, drückte seine Begeisterung aus: „Mikes Stimme und Vision sind für Horrorfans unverzichtbar und wir freuen uns, ihn wieder bei Blumhouse begrüßen zu dürfen. Ich habe sofort auf Mikes neue Interpretation der Welt von Der Exorzist reagiert und kann es kaum erwarten, dass das Publikum sie erlebt.“ Die Chancen stehen gut, dass er diesmal die richtige (oder zumindest eine weitaus bessere) Entscheidung getroffen hat.

Zusätzlich zu Blumhouse wird der neue Teil von Trevor Macy (Oculus) im Auftrag von Intrepid Pictures und von Flanagan selbst unter seinem neuen Banner Red Room Pictures produziert. Die Handlungsdetails werden vorerst noch im Dunkeln gehalten, aber jeder, der mit Flanagans Werk vertraut ist, sollte wissen, dass er sowohl darin großartig ist, traditionelle Horror-Nervenkitzel zu liefern, großartige Leistungen aus den Schauspielern herauszuholen und uns pro Geschichte mehr als ein paar Überraschungen zuzuwerfen. Zusätzlich zu seinen fantastischen Netflix-Serien wie The Haunting of Hill House und Midnight Mass hat er bereits die Fortsetzung geknackt, von der niemand dachte, dass sie wirklich gut sein könnte: Doctor Sleep (eine Fortsetzung von The Shining).

Flanagan steckt derzeit mitten in der Postproduktion von „The Life of Chuck“, einer Adaption der Novelle von Stephen King, die in der 2020 erschienenen Sammlung „If It Bleeds“ enthalten ist, und hat vor Kurzem Chris Stuckmanns Found-Footage-Debütfilm „Shelby Oaks“ als ausführenden Produzenten an Bord geholt.