Gaming-Neuigkeiten

LOTR-Boss spricht über Spiele und den Vorteil, den Tolkien gegenüber Marvel hat



Zwischen Peter Jacksons Herr der Ringe-Trilogie und der Trilogie, die Jackson aus dem Hobbit gemacht hat, wurden JRR Tolkiens bekannteste Werke bereits verfilmt. Aber wie Anfang dieses Monats bekannt gegeben wurde, sind weitere LOTR-Filme in Vorbereitung. Der erste neue Live-Action-Film, „The Hunt For Gollum“, wird von Andy Serkis inszeniert, der auch seine Rolle als Gollum wiederholen wird. Mit dem Wiederaufleben des Franchise auf der großen Leinwand werden auch die LOTR-Videospiele in Zukunft eine größere Rolle spielen.

Lee Guinchard, CEO von Embracer Freemode, sprach kürzlich mit VentureBeat über die Pläne des Unternehmens für LOTR-Videospiele und -Spiele, und die Website berichtete: „Spiele werden entwickelt, um das neu entstehende Universum vollständig zu erkunden, und Spiele werden als äußerst wichtig angesehen.“ die Mittelerde-Unterhaltung der Zukunft.“

„Ich denke, Tolkien hat bereits die Bühne für Mittelerde bereitet, mit all den Geschichten und allen Anfängen, den Schwierigkeiten, dem Drama“, sagte Guinchard. „Sie sind alle in einer vollständig ausgearbeiteten Welt angesiedelt. Marvel entstand aus Comics, daher gab es viel zu tun, um die Überlieferungen für die Filme zu entwickeln. Man fängt an, sich Mittelerde auf seine eigene Art vorzustellen.“ Wenn man die Animationsfilme und einige der Filme von Peter Jackson sieht, die eigentlich nicht das waren, was ich mir vorgestellt habe, war ich immer noch ganz froh, sie auf dem Papier niedergeschrieben zu haben. Das Interessante ist, wie wir vorgehen „Erzählen Sie die Geschichte der Zukunft für diese neuen Medien wie Videospiele und all diese neuen Technologien, wie Menschen in Welten eintauchen.“

Zu den Entwicklern im Zuständigkeitsbereich von Guinchard gehören Crystal Dynamics, Eidos Montreal und Warhorse, der Entwickler von Kingdom Come: Deliverance. Guinchard sagte nicht, ob sich eines dieser Teams mit LOTR befassen würde, deutete jedoch an, dass sich das Unternehmen zunächst auf seine Entwickler konzentrieren werde.

„Für diese Immobilie und wie wir sie für die Zukunft aufstellen, müssen wir zunächst die Urheber anerkennen und unterstützen“, sagte Guinchard. „Alles, was ich bei all dem sagen kann, ist, dass man die Werke respektieren muss. Wir glauben natürlich, dass Gaming die Zukunft sein kann. Und ich denke, wir wollen im Laufe der Zeit etwas Erstaunliches und Großes schaffen. Und wirklich, es ist wichtig, etwas aufzubauen.“ diese Beziehungen, um diese Sache wirklich in das nächste Kapitel zu bringen. Historisch gesehen war es einfach so fragmentiert.

Eines der neuesten Spiele, Herr der Ringe: Gollum, blieb 2023 deutlich hinter den Erwartungen zurück und auch weit von den AAA-Spielen der Vergangenheit wie Mittelerde: Schatten von Mordor und seiner Fortsetzung, Schatten des Krieges, entfernt. Aber Guinchard glaubt, dass der neue Fokus auf die Entwickler das Videospiel-Franchise auf lange Sicht gesünder halten wird.

„Es wird nicht alles so gut klappen“, räumte Guinchard ein. „Das wissen wir. Aber wir schaffen wirklich ein Ökosystem und ein agiles Unternehmen, das Schöpfer einlädt, Dinge in dieser Welt zu erschaffen. Das ist der Plan.“

Im Rahmen einer Umstrukturierung bei Embracer wird Guinchard zu einem neu ausgegliederten Unternehmen wechseln, Middle-earth Enterprises & Friends, was nur ein Arbeitstitel ist und wahrscheinlich geändert wird. Guinchard wird weiterhin für das Tolkien-Videospiel-Franchise verantwortlich sein, zu dem die kommenden Titel Tales of the Shire und Amazons neues Herr der Ringe-MMO gehören. Das neue Unternehmen wird auch die Spielerechte für Tomb Raider, Kingdom Come: Deliverance, Dead Island, Saints Row und mehr besitzen.