Gaming-Neuigkeiten

Just Cause-Film vom Regisseur von Blue Beetle


Aus der langjährigen Just Cause-Reihe ist nun schon seit einiger Zeit nichts mehr zu machen, also entschuldigen Sie, wenn wir nicht damit gerechnet haben, dass es vor der Enthüllung von Just Cause 5 eine Filmankündigung geben wird.

Über den Hollywood Reporter haben wir erfahren, dass die Kinoadaption von „Just Cause“, über die es im Laufe der Jahre mehrere Gerüchte gab, nun endlich in eine konkrete Richtung geht, da Universal und 87North (die Filmmarke von Kelly McCormick und David Leitch) Ángel Manuel Soto von „Blue Beetle“ als Projektleiter angeworben haben.

Wie aus dem Bericht von THR hervorgeht, waren bei früheren Bemühungen, die Adaption auf den Weg zu bringen, Talente wie Brad Peyton (Rampage, Atlas) und Derek Kolstad (der Autor hinter der John Wick-Reihe) dabei, die ein- und ausflogen, „bevor die Rechte schließlich erloschen“. Es bleibt abzuwarten, wer ein neues Drehbuch übernimmt, aber Ángel Manuel Soto ist ein guter Fang für den Film, insbesondere angesichts der echten Latino-Stimme, die die Geschichte und Rico Rodriguez brauchen. Wenn sie eine umwerfende Besetzung an Land ziehen und die Action hinbekommen, sollte das ein leichter Sieg werden.

Die Einspielergebnisse von Blue Beetle waren nicht spektakulär, vor allem weil der Film einen relativ unbekannten DC-Superhelden in den Mittelpunkt stellte und nicht von einem großen Star angeführt wurde. Dennoch kam der Film bei Kritikern und Fans gleichermaßen gut an. Obwohl ich persönlich die Grundstruktur und den Kernkonflikt zu bekannt fand, muss ich zugeben, dass alles ganz gut gehandhabt wurde, was zu einem wenig beeindruckenden – wenn auch wirklich charmanten – Superheldenfilm mit weniger Einsatz als üblich führte, was zu diesem Zeitpunkt des Lebenszyklus des Genres irgendwie erfrischend war.

Universal sprang schnell auf die Adaption auf, „da das Studio den Titel als Teil der steigenden Welle von Videospieladaptionen sieht, die das Superhelden-Genre an den Kinokassen zu verdrängen scheinen.“ Und wissen Sie was? Das ist wahrscheinlich nicht falsch. Allein im Jahr 2023 spielten The Super Mario Bros. Movie und Five Nights at Freddy’s für das Studio an den weltweiten Kinokassen über 1,4 Milliarden bzw. 290 Millionen Dollar ein, und wir alle wissen, wie Shows, die auf berühmten Videospiel-Franchises basieren, langsam das Fernsehen erobern.