Gaming-Neuigkeiten

Ghost of Tsushima bringt PS-Exklusivspiele zurück an die Spitze der Steam-Charts, aber nichts hat die Höhen von God of War erreicht


Die neueste Erstanbieter-Veröffentlichung von Sony, die den Sprung von der PlayStation auf den PC geschafft hat, ist Ghost of Tsushima. Die Director’s Cut-Version des Spiels erschien über Nacht auf Steam und im Epic Games Store und wurde von den Spielern sehr positiv aufgenommen.

Der PC-Port scheint keine größeren Probleme zu haben und den meisten Berichten zufolge läuft das Spiel auf verschiedenen Konfigurationen gut. Aber wie sieht es mit der Wahlbeteiligung der Spieler aus? Nun ja, es ist gut, liegt aber immer noch unter einem bestimmten Release ab 2022.

Ghost of Tsushima Director’s Cut ist das 12. PlayStation-First-Party-Spiel, das die Grenzen der Konsole verlässt. Sonys Initiative, mehr seiner Spiele auf den PC zu bringen, begann mit Days Gone im Jahr 2021, gefolgt vom Reboot von God of War 2018, das 2022 auf dem PC erschien. Seitdem hat der Plattforminhaber immer mehr seiner Spiele veröffentlicht auf dem PC raus.

Überraschenderweise konnten die Spielerzahlen mit dieser Leistungssteigerung jedoch nicht immer Schritt halten. Mit Ausnahme von Helldivers 2 bleibt God of War Sonys meistgespieltes First-Party-Spiel auf Steam und erreichte beim Start einen Höchststand von 73.529 gleichzeitigen Spielern.

Seitdem wurden mehrere Spiele auf Steam veröffentlicht, darunter Returnal, Spider-Man Remastered, The Last of Us Part 1, Ratchet & Clank: Rift Apart und die Horizon-Spiele. Es überrascht nicht, dass ein Spiel, das God of War am nächsten gekommen ist, Spider-Man Remastered war, das mit 66.436 gleichzeitigen Spielern seinen Höhepunkt erreichte.

Jin konnte nicht ganz Kratos erreichen.

Tsushima liegt derzeit hinter Spider-Man Remastered und ist damit das am dritthäufigsten gespielte Spiel (Helldivers 2 nicht eingerechnet) mit einem Spitzenwert von 57.934 gleichzeitigen Spielern. Von all diesen Spielen ist Tsushima das einzige mit einer sinnvollen Multiplayer-Komponente, daher sollte es in der Lage sein, eine bessere Leistung zu erbringen.

Allerdings hat Sonys jüngste Fummelei bei der Verknüpfung des PSN-Kontos mit Helldivers 2 dazu geführt, dass Ghost of Tsushima auch in über 170 Ländern und Regionen nicht zum Kauf verfügbar ist, was bedeutet, dass Sony in diesen Ländern viel Interesse und Verkäufe von Spielern verloren hat. Die Zahlen könnten sich im Laufe des Wochenendes oder nachdem Sony es in weiteren Ländern wieder zum Verkauf anbietet, immer verbessern, aber es muss für Entwickler entmutigend sein, zu sehen, dass so viele Spieler das, was letztendlich ein überwiegend Einzelspieler-Spiel ist, verpassen, weil sie keinen Zugriff auf ein Spiel haben Nebenmodus, der ein PSN-Konto erfordert.

Wir halten Sie auf dem Laufenden, wenn sich die Situation in den kommenden Tagen ändert.