Gaming-Neuigkeiten

Die Pokémon-Fan-Convention ist das neue Wonka-Erlebnis in Glasgow


Pokémon hat eine reiche Geschichte und erstreckt sich über mehrere Medien wie Videospiele, Sammelkarten, Merchandise und mehr. Theoretisch wäre es also perfekt für Fan-Conventions geeignet. Die Pokémon Company veranstaltet viele eigene Events wie Go Fest für Pokémon Go Fans und seine Weltmeisterschaft Turniere für Wettkampfspieler, aber Fans, die an Orten leben, wo diese offiziellen Veranstaltungen nicht oft stattfinden, haben Pech – es sei denn, sie organisieren ihre eigenen Events.

Dies geschah mit Pokéverse, einer von Fans organisierten Convention auf den Philippinen, die Pokémon Lüfter zusammen (unter Beibehaltung einer auffallend ähnlicher Slogan zu einem anderen Event namens Pokécon, veranstaltet von Pokemon Philippinen Community), was auf dem Papier wie eine aufregende Veranstaltung aussieht. Es versprach große Gäste, Aktivitäten und „offiziell lizenzierte“ Waren (wenn auch nicht speziell von The Pokémon Company). Während einige Teilnehmer ihre Zufriedenheit mit der Veranstaltung zum Ausdruck brachten auf seinen offiziellen sozialen Medien Andere haben sich über schlechte Organisation, Kommunikation und Enttäuschung über die Veranstaltung beschwert. Ist es so schlimm wie die Wonka Experience? das im Februar viral ging oder der legendäre Dashcon? Das liegt im Auge des Betrachters. Aber für einige der Anwesenden klang es tatsächlich wie eine harte Zeit.

Pokéverse fand vom 31. Mai bis 2. Juni im SM Megamall, Megatrade Hall in Mandaluyong statt. Die große Attraktion war, dass Veronika Taylorder Schauspieler, der spielte Pokémon Anime-Protagonist Ash Ketchum für die ersten acht Staffeln, und James Paige, der Sänger des englischen Titelsongs der ersten Staffel, würde bei der Show für Panels und Meet and Greets dabei sein. Als die Teilnehmer jedoch ankamen, entdeckten sie mehrere Unstimmigkeiten zwischen dem Werbematerial und der tatsächlichen Veranstaltung. Die Teilnehmer beschrieben die Veranstaltung als „unfruchtbar” mit große Bereiche des Kongressgeländes einem der Sponsoren der Veranstaltung gewidmet, Friggaein Unternehmen für Anhänger mit Sternzeichen-Thema (ein weiterer Hauptsponsor war das NFT-Unternehmen Kaloscope). Aufblasbare Aktivitäten wie ein Basketball-Arcade-Spiel und andere wurden aufgebaut, hatten jedoch kein Pokémon-Branding.

Die Teilnehmer berichteten von zahlreichen Fällen mangelhafter Kommunikation und Verwaltung während der Veranstaltung. schlecht beschriftetPokémon-Events Es stellte sich heraus, dass es sich um Anzeigen für unabhängige Dienste handelteUnd Künstler, die an der Künstlergasse teilnehmen möchten behandelt inkonsistente Kommunikation, hohe Teilnahmegebührenund bekamen letztlich weniger Tischfläche als ursprünglich versprochen. Andere Aktivitäten und Attraktionen waren Berichten zufolge nicht organisiert oder begannen nicht pünktlich.

Vor der Veranstaltung, Pokéverse stand wegen der hohen Eintrittspreise in der Kritikwobei Wochenendkarten zwischen 43 und 255 US-Dollar kosten. Diese Kosten wurden erklärt als „unverzichtbar“ zur Deckung der „Miete des Veranstaltungsortes, der internationalen Headliner-Gebühren, der Flüge, Hotels, des Transports, des Aufbaus und der Logistik“. Insbesondere sagte Taylor, sie wurde für ihr Aussehen nicht entschädigt.

Ein bestimmter Teil der Show, der erntete heftige Reaktionen in den sozialen Medien war, dass im Rahmen der Make-a-Wish Foundation mehrere Kinder zur Veranstaltung mitgebracht wurden. Die gemeinnützige Organisation arbeitet mit todkranken Kindern, um „Wünsche“ zu erfüllen, wie zum Beispiel eine Berühmtheit zu treffen oder nach Disney World zu fahren. Pokéverse arbeitete für die Veranstaltung mit Make-a-Wish zusammen und brachte mehrere Kinder zur Show. Obwohl die Kinder Masken trugen, stieß das Mitbringen von Kindern, die wahrscheinlich immungeschwächt sind, zu einer Convention auf Gegenwind.

Pokémon Fan und Künstler BintuRita postete einen viralen Thread auf X (früher Twitter) über ihre Erfahrungen bei der Veranstaltung, in der sie die meisten der ihr beschriebenen Vorfälle schilderte Facebook-Künstlerseite. Diese Beiträge sind einige der umfassendsten Informationen über die Veranstaltung, die wir bisher haben. Ein konkretes Problem, das sie ansprach, war, dass die Veranstalter Leute im dafür vorgesehenen Ruhebereich für soziale Medien gefilmt hatten. Der offizielle Account von Pokéverse reagierte auf die Kritik mit der Aussage, dass es sich um die erste Ausgabe der Pokéverse-Veranstaltung handele und man damit einverstanden sei, dass zukünftige Shows verbessert werden müssten. Allerdings haben sie die Videos nicht wie gefordert aus dem Ruhebereich entfernt, sondern stattdessen Videos von Wettbewerbsgewinnern entfernt, die den Pokémon-Titelsong vortrugen.

„Hallo BintuRita, wir entschuldigen uns für das Versehen, wir untersuchen die Angelegenheit mit dem Produktionsteam.

Die Organisatoren waren mit der Nachbearbeitung sehr beschäftigt, haben jedoch angekündigt, dass sie sich persönlich mit Ihnen in Verbindung setzen werden, um sicherzustellen, dass Ihre Anliegen berücksichtigt werden.

Es ist unsere erste Veranstaltung und wir hatten nur sehr wenig Zeit zur Vorbereitung. Wir sind uns jedoch einig, dass für eine weitere Saison viele Dinge verbessert werden müssen. Wir freuen uns jedoch über Ihre Teilnahme und werden Ihr Feedback weiterhin berücksichtigen, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

Bitte senden Sie uns eine private DM, da Ihre Preistüten am Tag der Vorstellung bereitlagen und Sie diese nach der Vorstellung erhalten sollten. Wir werden sie Ihnen diese Woche zustellen.

Wir haben auch das PokéSinger-Video vorerst entfernt, um die Untersuchung weiter zu vertiefen.

Aber wir schätzen es sehr, dass Sie Teil dieser Veranstaltung waren und hoffen, dass wir bei der nächsten noch mehr Begeisterung wecken können.“

Wir haben Pokéverse um einen Kommentar zur Situation gebeten und werden diese Geschichte aktualisieren, wenn wir eine Antwort erhalten.

.