Gaming-Neuigkeiten

Die Meme-Aktie von GameStop explodiert nach der Rückkehr von Roaring Kitty


Seitdem sind drei Jahre vergangen Die Aktie von GameStop explodierte ursprünglich während der Pandemie, als Großinvestoren aus einer Internetfehde zwischen finanzstarken Hedgefonds und sehr online aktiven Redditoren Kapital schlugen. Jetzt ist die Meme-Aktie für die zweite Runde zurück, nachdem Roaring Kitty, alias Deep Fucking Value, alias Keith Gill, der WallStreetBets-Kommentator, der einer der frühesten und lautesten Verfechter des GameStop-Marktaufschwungs war, aus einer dreijährigen Pause zurückgekehrt ist.

Der ehemalige Lebensversicherungsvermarkter dessen Beteiligung an den Meme-Stock-Hijinks 2021 ihn nach Washington DC führte, um vor dem Kongress auszusagen, und zu einer Hollywood-Dramedy führte, Dummes Geld, in dem er von Paul Dano dargestellt wurde, hat gestern Abend zum ersten Mal seit über 1.000 Tagen getwittert. Der Beitrag war einfach. Nur eine Skizze eines Mannes, der auf einem Stuhl sitzt und sich mit einem Controller nach vorne lehnt, ein Rückruf zu einem Meme ursprünglich von PlayStation France gestartet. Heute Morgen ist der Aktienkurs von GameStop um über 100 Prozent gestiegen, von 17 US-Dollar pro Aktie auf über 36 US-Dollar.

CNBC berichtete dass der GameStop-Handel aufgrund der Volatilität mehrfach gestoppt wurde. Der elektrische Schock, der durch die Leiche der stationären Gaming-Kette geschickt wird, als würde Dr. Frankenstein sein Monster wieder zum Leben erwecken, kommt nach Jahren der Entlassungen, Abgänge von Führungskräften, schlecht gemanagten Strategiewechseln und schwindendem Vertrauen in den größten Kult der Online-Booster der Meme-Aktie. GameStop meldete im letzten Quartal einen Umsatz von 1,79 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 2,23 Milliarden US-Dollar im Vorjahr.

Gills Social-Media-Beiträge und YouTube-Videos Die Argumentation für den verborgenen Wert von GameStop machte ihn zu einer Legende unter anderen Meme-Aktien-Daytradern und Edgelords auf Reddit. Doch nachdem die anfängliche Aufregung nachgelassen hatte, sagte er den Fans, dass er für eine Weile weggehen würde, um sich auf seine Familie zu konzentrieren. Zu Spitzenzeiten waren Gills Investitionen in GameStop über 40 Millionen US-Dollar wert. Es ist unklar, wie viele seiner Anteile er jemals tatsächlich verkauft hat. Das letzte Mal, als er seine Position anderen Meme-Aktienbefürwortern mitteilte, war es zeigte scheinbar, wie er sich an der Kette verdoppelte.

Update 13.05.2024 13:29 Uhr ET: Gill hat twitterte weiterhin seltsame Dingezuletzt eine Reihe berühmter Filmszenen, Schnitte aus der Popkultur und Verweise auf andere Memes, während er scheinbar im Alleingang Milliarden zur Marktkapitalisierung von GameStop hinzufügt.

Bloomberg Kolumnist Matt Levine hat eine simulierte Business-School-Prüfung für Meme-Finanzierung zusammengestellt. Hier ein Auszug:

Betrachten Sie diesen hypothetischen Handel: (1) Keith Gill kauft eine Reihe kurzfristiger GameStop-Call-Optionen, (2) er twittert ein Bild eines Mannes, der sich auf einem Stuhl nach vorne lehnt, (3) die Aktie schießt in die Höhe, (4) er verkauft die Optionen für einen Gewinn, (5) er kehrt nie zu YouTube zurück oder sagt überhaupt etwas über GameStop. Ist das ein guter Handel? Wie oft konnte er das tun? Wenn Sie GameStop auf der Grundlage seines Tweets gekauft hätten und es sich dabei um einen Tausch handelte, wie wütend wären Sie dann?

Wenn Sie GameStop aufgrund seines Tweets gekauft hätten und sich herausstellte, dass er nur aus seinem Zeichenkurs twitterte, wie wütend wären Sie dann?

Hätte die US-amerikanische Börsenaufsichtsbehörde (Securities and Exchange Commission) im hypothetischen Handel in Frage 7 ein Verfahren gegen ihn wegen Marktmanipulation eingeleitet?1 Beziehen Sie sich in Ihrer Antwort auf (1) die Tatsache, dass der Tweet GameStop überhaupt nicht erwähnt, (2) die jüngste Entscheidung eines Bundesrichters in Texas eigentlich sind Pump and Dumps legal und (3) die Entscheidung eines Bundesrichters in Washington, D.C. aus dem Jahr 2023, dass Das Mond-Emoji steht für Wertpapierbetrug.

Leerverkäufer Berichten zufolge haben hat durch das jüngste GameStop-Chaos bereits 1 Milliarde US-Dollar verloren.