Gaming-Neuigkeiten

Diablo 4-Spieler können nicht glauben, wie viel besser es jetzt ist


Ein Barbar hält einen Hammer hoch, jetzt, wo Diablo 4 wieder großartig ist.

Bild: Schneesturm

Diablo IVBei der Loot Reborn-Saison handelt es sich nicht wirklich um eine Überarbeitung der Version 2.0, aber die großen Änderungen an der Beute und dem Endspiel des Action-RPGs führen dazu, dass sich die Spieler wieder in das Spiel verlieben und es zum ersten Mal seit mehreren Monaten wieder mit Lob überschütten. „Seit der Veröffentlichung dieser Staffel habe ich mehr gespielt als geschlafen, lol“ schrieb ein Fan im Subreddit.

Staffel 4 ging Anfang dieser Woche online und führte eine Reihe von Verbesserungen ein, von der Überarbeitung des Kodex der Macht bis hin zu blutigeren und lohnenderen Helltide-Events als je zuvor. Ich habe bisher nur ein paar Stunden gespielt, aber der Beginn einer neuen Ära für Diablo IV nimmt allmählich Gestalt an und das Erklimmen der Beuteleiter fühlt sich dank permanenter Freischaltungen (Aspekte und Affixe) und optimierter Anpassungen (Härtung und Meisterbearbeitung) methodischer und bedeutungsvoller an. Ausrüstungsstatistiken ergeben mehr Sinn und Charakteraufbauten lassen sich früher leichter experimentieren.

Kaufen Diablo IV: Amazonas | Bester Kauf

Das Ergebnis ist ein Endspiel, das nuancierter und gleichzeitig weniger langwierig ist. Die Wirtschaft ist weniger kaputt, Gold ist wichtiger und das Leveln auf 100 ist nicht nur ein sinnloses Albtraum-Dungeon-Grindfest. Es gibt immer noch Dinge, die in Zukunft möglicherweise optimiert werden müssen. Ist eine Nivellierung zu einfach Jetzt? Bringen die Goldkosten für die Meisterarbeit die Spieler in ein schlechtes Haus? Vielleicht. Aber vorerst hat Loot Reborn die Flitterwochen-Zeit zurückerobert Diablo IV‘s Markteinführung im vergangenen Juni. „Diablo 4 ist endlich das phänomenale Action-Rollenspiel, das ich mir gewünscht habe.“ verkündet PC-Spieler‘s Tyler Colp. „Diablo 4 ist endlich großartig“, schrieb PolygonDas ist Oli Welsh.

Die neuen Helltides sind bisher der Star der Show. Jetzt auf allen Weltstufen verfügbar, stellen sich Spieler Schwärmen von Dämonen mit einer erhöhten Spawn-Rate und einer Bedrohungsanzeige, die sich wie eine aufbaut Grand Theft Auto Kriminalität, die zu größeren Mobs und härteren Bossen führt. Als einer der führenden Beiträge auf der Diablo IV Subreddit Leg es„Helltides macht so viel Spaß, all die Asche, das Gold und die Beute lassen das Dopamin BRRRRRR steigen.“

Spieler, die sich die Änderungen auf dem öffentlichen Testserver angesehen haben, haben Folgendes gesagt Im Grunde das Gleiche seit Wochen, aber jetzt können auch alle anderen die Verbesserungen erleben. Vielleicht Diablo IV Einige dieser Dinge hätten schon vor einem Jahr herausgebracht werden können, oder vielleicht ist es das, was monatelanges Community-Feedback über Höhen und Tiefen hinweg zu einem Live-Service-Rollenspiel führen kann. „Dieses Spiel wäre selbst am ersten Tag nicht möglich gewesen [with] 10 Jahre Entwicklung“, schrieb ein Spieler im Subreddit. „Dies ist auf das Feedback der Community und die vorgenommenen Anpassungen zurückzuführen. Sie haben das ganze Jahr über viele Probleme behoben und auf viele Schritte gehört.“

Es fühlt sich an wie das Diablo IV Die Party geht endlich wieder los und es spricht sich herum. Die Anzahl der gleichzeitige Spieler auf Steam hat sich bereits mehr als vervierfacht und scheint bis zum Wochenende seinen bisherigen Allzeithöchststand zu durchbrechen. Dabei spielt es keine Rolle, dass das Update ein wenig auf neue saisonale Inhalte beschränkt ist oder ein großes Gimmick fehlt. Der Rest des Spiels ist einfach zu gut, als dass sich die meisten Leute im Moment darum kümmern könnten.