Gaming-Neuigkeiten

Der „Trans Bullet“-Bug in Call of Duty ist ein rechtsextremistischer Wutköder


Ein möglicher Ruf der Pflicht Insekt führt zu einem neuen Pride-Kosmetikartikel, bei dem die Kugeln einer Version einer der Waffen des Spiels in den Farben der Transgender-Flagge bemalt werden. Nun nutzen rechte Wutjockeys dies, um transphobe Verschwörungstheorien zu verbreiten, die so idiotisch sind, dass man darüber lachen könnte, wenn nicht die realen Bedrohungen den Aufruhr unterstreichen würden.

Staffel 4 von Call of Duty Modern Warfare 3 Und Kriegsgebiet ging letzte Woche online. Neben einer Vielzahl neuer Inhalte, darunter Gundam Skins, die Spieler in wandelnde Anime-Mechs verwandeln, das Update brachte am 1. Juni auch kostenlose Pride-Kosmetik heraus.“Ruf der Pflicht ist für jeden geeignet und wir sind stolz, den Pride Month zu feiern, indem wir sieben verschiedene Waffentarnvarianten anbieten, die jeweils die Farben der verschiedenen LGBTQ+-Flaggen repräsentieren“, so Activision schrieb auf seiner Website.

Eine dieser Tarnvarianten ist die Transgender-Flagge. Wenn die Tarnung angewendet wird, wird die Waffe des Spielers in einer glitzernden Version der Farben der Flagge bemalt. Das Design der Flagge wird auch auf die Textur der Munitionspatrone angewendet. eine Haut auf einer bestimmten Waffe: der M4. Ruf der Pflicht Der Leaker BobNetworkUK entdeckte dies fast sofort und twitterte einen Screenshot davon als Scherz. „SIE VERDECKEN DIE KUGELN BEI EINIGEN WAFFEN“, sagten sie getwittert am 1. Juni. „TRANS BULLETS, das werden sie hassen.“

Stunden später wurde der Shitpost von der Twitter-Konto InsaneCopedas versucht, Liberale zu verspotten, indem es Screenshots von Dingen, die sie twittern, repostet. Von dort aus verbreitete es sich schnell ohne Kontext zu den üblichen Gaming-nah Empörungskonten. Der aktuelle „FreeStellarBlade“-Petitionär Mark „Grummz“ Kern nahm es am Tag darauf, am 3. Juni, auf. Der ehemalige Gameranx-Blogger Ian Miles Cheong habe es erneut geteilt Sie alle verspotteten Activision dafür, dass sie ihrem Spiel „Trans-Bullets“ hinzugefügt hatten.

Dort ist der Account Libs von Tiktok, geführt von Chaya Raichik und berüchtigt dafür, homophobe und transphobe Verschwörungen voranzutreiben, hat es gefunden.“Ruf der Pflicht ermöglicht es Kindern jetzt, die Rolle eines buchstäblichen Trans*T*r*risten zu spielen“, Raichik getwittert„Angesichts des Anstiegs der tatsächlichen Trans-Gewalt, den wir beobachten, ist es alarmierend, dass Ruf der Pflicht würde dies einführen.“

Ruf der Pflicht hat dies jedoch nicht eingeführt. Anders als all die Betrüger, die auf dem Screenshot nach Einfluss streben, hätte jeder, der die Quelle der Kugeln auf der Transgender-Flagge tatsächlich untersucht hätte, schnell erkannt, dass sie anscheinend auf eine bestimmte Haut und eine bestimmte Waffe beschränkt sind.

Modern Warfare 3‘s M4 kam mit einem speziellen „Soul Harvester“-Waffenbauplan (der einen Skin, spezielle Aufsätze für das M4 und „Tracer-Runden“ beinhaltete, die bunte Munitionsoptionen sind, die auch Spuren verschiedener visueller Effekte wie Farbspritzer oder Rosenblätter hinterlassen) für diejenigen, die 100 $ für den Kauf der Vault Edition des Spiels. Basierend auf KotakuBei Tests scheint es, als würden die „Trans-Kugeln“ nur erscheinen, wenn die Tarnung mit der Transgender-Flagge auf diesen Skin auf diesem bestimmten Waffen-Bauplan angewendet wird.

Es ist unklar, ob es sich dabei um einen Fehler handelt (an einem Punkt während des Tests waren die Kugeln in der Patrone nur in der rosa Farbe der Trans-Flagge) oder um eine äußerst eigenwillige Widerspiegelung dessen, wie Ruf der PflichtDas komplexe Shadersystem interagiert über Tausende von Artikeln und Kosmetika. Beim Testen führte jede andere Hauttarnung, die auf die Blaupause des M4 „Soul Harvester“ angewendet wurde, dazu, dass die Kugeln in der Patrone ihre Farbe änderten und zu dieser Haut passten. Kotaku Die „Trans Bullets“ konnten mit anderen Waffen nicht reproduziert werden, auch nicht mit anderen, die Leuchtspurgeschosse ähnlich dem M4 „Soul Harvester“ verwenden.

Activision lehnte einen Kommentar ab und verwies Kotaku zum oOriginaler Pride Month-Abschnitt des Updates für Staffel 4.

Natürlich spielt die Tatsache, dass die „Trans Bullet“-Erzählung Blödsinn ist, keine große Rolle. Sie hat die Liberalen von TikTok und anderen Accounts in der Vergangenheit nicht davon abgehalten, unbegründete oder irreführende Geschichten zu verbreiten. Der rechte Refrain über eine Geißel der Gewalt, die von queeren Menschen verübt wird, explodierte 2022. Vor der Wahl verabschiedete Florida seine Verbot von „Don’t Say Gay“und Konservative begannen, Schwule, Transgender und Liberale, die sie nicht kannten, zu beschuldigen, sexuelle Raubtiere seinUnd Verschwörungen begann online zu zirkulieren behauptet, der Amokläufer der Uvalde-Schule in Texas sei in Wirklichkeit transsexuell gewesen. Es ist mittlerweile ein konservativer Mainstream-Diskussionspunkt geworden, die Schuld Waffengewalt gegen Transrechtsaktivisten.

Eine weitere Sache, die Accounts wie Libs Of TikTok nutzen, ist Ruf der Pflicht Der Fall ist, dass die Eltern der Kinder, die bei der Massenschießerei in Uvalde getötet wurden, Activision und andere Spielefirmen wurden kürzlich verklagt über die Art und Weise, wie einige ihrer Spiele bestimmte echte Waffen fetischisieren. Die Klage behauptet einen Zusammenhang zwischen der Werbung für echte Waffen in Spielen und echten Massenwaffengewalttaten und bezeichnet Activisions Spiele als „Trainingslager für Massenschützen“. Ein Sprecher des Unternehmens bezeichnete die Schießerei in Uvalde als „in jeder Hinsicht entsetzlich und herzzerreißend“, sagte jedoch, dass wissenschaftliche Untersuchungen „keinen kausalen Zusammenhang“ zwischen Videospielen und Gewalt zeigten.

Das ist nicht das erste Mal Ruf der Pflicht ist zu einem Brennpunkt für eine moralische Panik über LGBTQ+-Personen geworden. Während des Pride Month 2023 Activision hat einen Skin zurückgezogen aus dem Spiel, das auf Nicholas „Nickmercs“ Kolcheff basiert, benannt nach dem beliebten Streamer, nachdem er getwittert hatte, dass LGBTQ+-Rechtsaktivisten „Kinder in Ruhe lassen“ müssen. Ruf der Pflicht Streamer Timothy „TimTheTatman“ Betar verteidigte Kolcheff und auf seinen Wunsch hin entfernte das Unternehmen schließlich auch seinen In-Game-Skin.

Zusätzliche Berichterstattung von Alyssa Mercante