Gaming-Neuigkeiten

Der letzte Trailer von „Bad Boys: Ride Or Die“ setzt ein Kopfgeld auf Mike und Marcus aus



Als Captain Conrad Howard (Joe Pantoliano) im Jahr 2020 in „Bad Boys for Life“ getötet wurde, konnten nur wenige ahnen, dass sein Tod eine entscheidende Rolle in der nächsten Fortsetzung „Bad Boys: Ride or Die“ spielen würde. Doch als Howard posthum beschuldigt wird, ein schmutziger Polizist zu sein, werden weder Mike Lowrey (Will Smith) noch Marcus Burnett (Martin Lawrence) davor zurückschrecken, seine Unschuld zu beweisen. Aber wie im letzten Trailer zu „Bad Boys: Ride or Die“ zu sehen ist, wird die Verfolgung dieses Falles Mike und Marcus und allen, die sie lieben, nur ins Visier nehmen.

Das Herumstöbern nach Antworten hat Mike und Marcus offenbar zu nahe an die Wahrheit gebracht. Also befiehlt der Mann hinter der Verschwörung, Banker (Eric Dane), einen Hinterhalt gegen die beiden, bevor er ihnen die gleichen Verbrechen anlastet, die das Erbe ihres Kapitäns getrübt haben. Darüber hinaus hat Banker ein großes Kopfgeld auf Mike und Marcus ausgesetzt, das die Aufmerksamkeit der Drogenkartelle, Banden und sogar anderer Polizisten auf sich ziehen wird. Um die Hitze noch weiter anzuheizen, nehmen die Bösewichte auch die Familien von Marcus und Mike in Angriff.

Glücklicherweise haben Mike und Marcus noch einige Freunde in der Abteilung, darunter Kelly (Vanessa Hudgens) und Dorn (Alexander Ludwig). Der wahre Joker zu ihren Gunsten könnte jedoch Mikes Sohn Armando Aretas (Jacob Scipio) sein, der im Trailer kurz zu sehen war. Armando war der Mann, der Captain Howard im letzten Film angegriffen hat, und es ist möglich, dass er Informationen hat, die Mike und Marcus zurück zu Banker führen könnten. Auch bei Mike und Armando ist eine Vater-Sohn-Bindung überfällig, insbesondere nachdem Armando im vorherigen Film seinen Wunsch geäußert hatte, sich zu rehabilitieren.

Regie führten Adil El Arbi und Bilall Fallah nach einem Drehbuch von Chris Bremner und Will Beall. Bad Boys: Ride or Die kommt am 7. Juni in die Kinos.