Gaming-Neuigkeiten

Der erste Trailer zu Dune: Prophecy ist da


Mit Dune: Teil Zwei im Rückspiegel und allen, die als Nächstes auf die Adaption von Dune: Messiah blicken, würde man meinen, dass das Franchise etwas Zeit von unseren Bildschirmen wegnehmen würde … und damit liegen Sie falsch. Dune: Prophecy kommt diesen Herbst zu Max.

Die Serie spielt etwa 10.000 Jahre vor der Geburt von Paul Atreides, also etwa 10.000 Jahre nach unsere Zeit. Die Zeitleiste des Dune-Universums ist wild und die Menschheit hat viele gängige Science-Fiction-Szenarien durchgemacht, wie zum Beispiel den gewalttätigen Kreuzzug gegen empfindungsfähige Maschinen (den Butler-Dschihad) und so weiter. Wie auch immer, die wichtigste Erkenntnis aus diesem Trailer, den Sie hier sehen können, ist, dass die Dinge dem, was uns in den Dune-Filmen von Denis Villeneuve präsentiert wurde, etwas zu ähnlich aussehen.

Verstehen Sie mich nicht falsch, die Show sieht aus Bußgeld Bisher, insbesondere für einen frühen Teaser-Trailer, der noch viel Postproduktionsarbeit erfordert, aber es scheint, dass die kreative Umstrukturierung letztes Jahr stattgefunden hat und die ursprüngliche Showrunnerin (Diane Ademu-John) durch Johan von Tschernobyl ersetzt wurde Renck schied aufgrund kreativer Differenzen als Regisseur der ersten Episoden aus und brachte die seit langem in Arbeit befindliche Serie wirklich viel näher an die äußerst erfolgreichen Filme von Warner Bros. und Legendary heran. Wir werden jedoch noch viel mehr Welten und unterschiedliche Kulturen kennenlernen.

Das ist nicht unbedingt eine schlechte Sache (wir werden es nicht genau wissen, bis die Serie herauskommt), aber es scheint, dass Dune: Prophecy – früher mit dem Titel „The Sisterhood“ betitelt – viel von seiner eigenen Stimme geopfert hat, um einige der Ikonographien von zu übernehmen die Dune-Filme, was dazu geführt hat, dass die enorme chronologische Lücke zwischen den in verschiedenen Werken dargestellten Ereignissen eher klein wirkt. Das Gleiche geschah mit der Old Republic-Ära von Star Wars, wie sie in den BioWare- und Obsidian-Spielen dargestellt wird, da unter anderem die zentralen visuellen Elemente sowohl der Jedi als auch der Sith aus Gründen der Markenbekanntheit erhalten bleiben mussten. Ich verstehe, warum das immer wieder gemacht wird, aber ich bin mir ziemlich sicher, dass es vor diesen Anpassungen noch erfrischendere kreative Visionen für solche Prequels gab. Am Ende fühlen sich die Universen dadurch kleiner und nicht so dynamisch an.

Dune: Prophezeiungszeremonie

Bildnachweis: Max

TVLine berichtet außerdem, dass die Serie nur sechs Folgen haben wird und wir wissen auch nicht, ob sie in eine limitierte Serie umgewandelt wurde. Auf jeden Fall bezweifle ich, dass wir mehr über seine Zukunft erfahren werden, bis es herauskommt und das Publikum es positiv oder negativ bewertet.

Alison Schapker (Westworld) ist die Solo-Showrunnerin und Anna Foerster (Outlander) hat bei mindestens drei Episoden Regie geführt. Emily Watson und Olivia Williams (zuvor Shirley Henderson) spielen die Rollen Valya bzw. Tula Harkonnen. Zur restlichen Besetzung gehören unter anderem Mark Strong als Imperator Javicco Corrino, Travis Fimmel als Desmond Hart und Jodhi May (vormals Indira Varma) als Natalya.