Gaming-Neuigkeiten

Dawntrails astrologische Veränderungen sind nicht großartig


Dawntraildie nächste Erweiterung für Final Fantasy XIVsteht vor der Tür und erscheint am 2. Juli. Vor der Veröffentlichung enthüllte Square Enix die Jobänderungen, die die Spieler während des Entwicklertreffens erwarten können Neuester Live-Briefeinschließlich unseres ersten ausführlichen Blicks auf die neue Viper- und Pictomancer-Jobs. Aber es waren die Änderungen an der Astrologe Der Job ist mir aufgefallen und, Leute, er sieht nicht gut aus.

Lassen Sie uns zunächst herausfinden, wie Astrologian derzeit funktioniert Final Fantasy 14. Im Mittelpunkt steht eine kosmische Tarot-Ästhetik. Der Astrologe ist eine Heilerrolle (eine von vier im Spiel), deren Ausrüstung sich stark darauf konzentriert, Karten aus einem Stapel zu ziehen, um Aktionen auszuführen. Jede Karte hat einen bestimmten Buff, der nur aktiviert wird, wenn sie auf ein Gruppenmitglied einer bestimmten Rolle angewendet wird. Die Zufälligkeit des Kartenziehens und die Voraussetzungen für das Ausspielen dieser Karten verleihen Astrologian einen besonderen Sinn für Improvisation und halten die Spieler auf Trab. Sie können nicht einfach eine reguläre Rotation von Fertigkeiten ausführen, wenn das Spiel Ihnen zufällig Ihre nächste Aktion vorgibt. Im Vergleich zu anderen Heilerrollen, die sich manchmal stagnierend und ein wenig „einstellen und vergessen“ anfühlen, ermöglicht mir Astrologian, mich als Spieler stärker einzubringen.

Vorbestellen Final Fantasy XIV: Dawntrail: Humble Bundle

Zumindest war das einmal der Fall Dawntrail gibt alles frei, was sich ändern wird. „Das Kartensystem wird nicht mehr zufällig sein“, heißt es in der offiziellen Änderung, die im Live-Brief gezeigt wurde, „und stattdessen werden gleichzeitig Karten mit offensiver, defensiver und heilender Wirkung gezogen.“ Darüber hinaus können Spieler nun innerhalb eines 60-Sekunden-Fensters vier Karten ziehen, die sie je nach Situation ausspielen können (Spieler können derzeit alle 30 Sekunden eine Karte ziehen). Jede gezogene Karte verfügt über Heil-, Schadens- oder Verstärkungsfähigkeiten. Das große Problem ist, zumindest nach Meinung dieses Astrologen, dass diese Veränderungen den besten Teil der Arbeit wegnehmen – die Zufälligkeit.

Ein Lalafell zieht eine Tarotkarte

Bild: Square Enix

Seit einiger Zeit gibt es bei vielen von ihnen einen langsamen, aber stetigen Wandel FF14Wir arbeiten daran, sie einfacher zu machen. Die Heiler waren mit der Hauptlast dieses Wandels konfrontiert, und zwar so sehr, dass die Gemeinschaft ihn als solchen erkannt hat ein Hauptproblem. Es kommt nicht darauf an, ob FF14 ist zu schwierig oder sollte freundlicher zu Neuankömmlingen sein – es ist sehr gut, neue Abenteurer einzubinden, aber es ist eine Frage der Komplexität des Jobs. Für Heiler schien es an Komplexität zu mangeln, da das durchschnittliche Heiler-Gameplay relativ einfach ist und sich oft darauf beschränkt, Angriffe mit ein oder zwei Knöpfen zu spammen und die globale Abklingzeit nach Bedarf mit Fertigkeiten zu heilen. Für neue Spieler kann diese Einfachheit hilfreich sein, um die vielen anderen Systeme des MMORPGs zu erlernen, aber nach Hunderten von Stunden wird es langweilig.

Die Zufälligkeit des Astrologen war ein Heilmittel gegen Langeweile bei Heilern. Während andere Heiler eine ziemlich definierte Rotation haben, verfügt der Astrologe über eine eingebaute Unvorhersehbarkeit, die es spannend macht. In meinen ersten drei Erweiterungen spielte ich als Weißer Magier, wechselte aber zum Astrologen, als ich einen Job brauchte, der mir mehr Möglichkeiten im Kampf von Moment zu Moment gab. Das Treffen von Entscheidungen in Sekundenbruchteilen auf der Grundlage dessen, was das Deck in Begegnungen bereitstellt, macht das Heilen zu einer viel interessanteren Angelegenheit und zu einer dringend benötigten Alternative zu anderen Heilberufen. Das wegzunehmen fühlt sich wie ein großer Verlust an.

Obwohl es nicht völlig unerwartet war. Vor Dawntrail Die Spieler wussten, dass Astrologian eine Überarbeitung erhalten würde, befürchteten jedoch, dass es zu stark vereinfacht werden würde, wie die Summoner-Änderungen von Endwalker, die darauf abzielten, die sagenumwobene zweiminütige Rotation des Jobs auf etwas zu reduzieren, das leichter zu erlernen ist. Und ehrlich gesagt scheint es, als wären unsere Sorgen mit dieser Auslöschung der Kartenzufälligkeit berechtigt. Es ist Teil eines größeren Gesprächs über die Vereinfachung von Arbeitsplätzen, das sogar Direktoren führen Naoki Yoshida hat gesagt ist in den letzten Updates möglicherweise zu weit gegangen.


Dies muss jedoch keine Entweder-Oder-Situation sein. Deshalb haben wir mehrere Jobs für verschiedene Spielstile. Es sollte einige Jobs geben, die eine komplexere Rotation für Spieler ermöglichen, die dies wünschen. Aus diesem Grund fühlen sich die kommenden Änderungen an Astrologian wie ein Verlust an.