Gaming-Neuigkeiten

Dauntless und Fae Farm-Entwickler Phoenix Labs waren zuletzt von Entlassungen betroffen und sagten ein Spiel nur wenige Wochen nach seiner Veröffentlichung ab


Ein weiterer Videospielentwickler wurde von Entlassungen heimgesucht. Diesmal ist es der Dauntless- und Fae-Farm-Entwickler Phoenix Labs, der gestern Abend seine Ankündigung zur Umstrukturierung auf LinkedIn veröffentlicht hat.

Die Erklärung lautet wie folgt: „Heute ist ein unglaublich schwieriger Tag. Nachdem wir lange überlegt haben, wie wir uns in unserem wirtschaftlichen Umfeld zurechtfinden sollen, müssen wir das Unternehmen erheblich umstrukturieren, um den Weg für eine starke Zukunft zu ebnen. Wir organisieren Phoenix Labs neu, um uns zu konzentrieren.“ auf unseren erstklassigen Live-Service-Titeln Dauntless und Fae Farm und im Dienste ihrer Gemeinden.“

Weiter geht es darum, die Kosten eines solchen Vorhabens anzuerkennen. „Dies bedeutet leider, dass die Arbeit an allen anderen Projekten im Studio eingestellt werden muss, was sich unmittelbar auf viele unserer Kollegen auswirken wird. Wir benachrichtigen alle, deren Rollen betroffen sind. Die Umstrukturierung war nicht einfach und war wirklich der letzte Ausweg, der gewährleistet werden konnte.“ Phoenix Labs kann langfristig überleben und gedeihen. Es ist unmöglich in Worte zu fassen, wie sehr wir jeden talentierten Menschen schätzen, der seine harte Arbeit und Leidenschaft zu jedem Projekt in unserem Studio beigetragen hat.

„Wir tun alles, was wir können, um unseren ausscheidenden Teammitgliedern in dieser Übergangszeit zu helfen und ermutigen alle Studios, die nach unglaublichen Talenten suchen, mit den einzigartigen Menschen zu sprechen, die Teil der Reise von Phoenix Lab waren.“

In der Erklärung selbst wird die Zahl der von dieser Entscheidung betroffenen Mitarbeiter nicht wirklich erwähnt, aber Quellen, die mit der leitenden Reporterin von Polygon, Nicole Carpenter, gesprochen haben, geben an, dass sie bei über 100 liegt. Dies ist nicht das erste Mal, dass das Unternehmen mit solchen Kürzungen konfrontiert wird. Als das Unternehmen letzten Mai gekauft wurde, wurden etwa gleichzeitig 30 Mitarbeiter entlassen.

Es ist eine bizarre und unglückliche Kehrtwende für das Unternehmen. Im Jahr 2022 veröffentlichte das Unternehmen einen stolzen und triumphalen Beitrag auf der offiziellen Website von Phoenix Lab, in dem es mit einer frischen neuen Ausrichtung, einem neuen Look und zehn Spielen in aktiver Entwicklung prahlte. Dies geschah insbesondere vor der Ausgliederung des Unternehmensmanagements von seinem früheren Eigentümer Garena dank einer durch Investitionen finanzierten Übernahme. Seitdem ist das Unternehmen vollständig in Privatbesitz.

Vielleicht wird die Neuausrichtung letztendlich zu einer besseren Zukunft für Phoenix Labs führen, aber wieder einmal sehen wir, dass viele fleißige Entwickler durch einen drastischen Strategiewechsel geschwächt werden. Da viele dieser Entwickler in den USA ansässig sind, werden diese Entwickler wahrscheinlich sofort gekündigt. Einer dieser Entwickler, Nicholas Kole, veröffentlichte nur wenige Wochen nach der offiziellen Ankündigung Kunst zu einem Spiel. Eine bittere Beilage zu einer ohnehin schon ranzigen Neuigkeit.