Gaming-Neuigkeiten

Arkham Knight-Regisseur macht AAA-Spiel für Xbox


Ein neuer Bericht behauptet Rocksteady Die Mitbegründer Sefton Hill und Jamie Walker haben einen Vertrag mit Xbox unterzeichnet, um das nächste große AAA-Actionspiel ihres neuen Studios zu finanzieren.

Rocksteady ist vor allem bekannt für seine Batman: Arkham-Trilogiemit flüssigen Kämpfen, großen offenen Karten und beliebten Bösewichten wie Harley Quinn, Mr. Freeze und dem Joker. Nach der Veröffentlichung Arkham-Ritter 2015 änderte das Studio seinen Kurs und entwickelte Suicide Squad: Töte die Justice Leaguetein Online-Looter-Shooter in der dritten Person mit Bösewichten in der Hauptrolle, der im selben DC-Universum spielt wie Rocksteadys Arkham Franchise. Aber im Jahr 2022, bevor das Spiel Anfang des Jahres auf den Markt kam und nur mittelmäßige Kritiken erhielt, Die Mitbegründer von Rocksteady, Hill und Walker, verließen das Studio um ein neues Unternehmen zu gründen, das derzeit Berichten zufolge an einem Spiel für Microsoft arbeitet.

Laut einem neuen Bericht von eXputerHundert Sterne – die Studio von Rocksteadys Mitbegründern gegründet im Jahr 2023 – hat einen Vertrag mit Xbox Game Studios unterzeichnet, um ein „AAA-Standard-Einzelspieler-Action-Adventure-Spiel“ zu entwickeln, das in Unreal 5 erstellt wurde.

Kotaku hat Xbox und Hundred Star Games bezüglich des Berichts kontaktiert.

Über das Projekt ist noch nicht viel bekannt, wahrscheinlich weil das Spiel noch in den Kinderschuhen steckt. Zu diesem Zeitpunkt ist es noch Jahre und Jahre vom Start weg. eXputer sagt, der Vertrag mit Xbox sei unterzeichnet und genehmigt worden, wobei Hundred Star nun Mittel für die Entwicklung des AAA-Actionspiels erhält. Es könnte exklusiv für Xbox und PC sein und wahrscheinlich auf Game Pass erscheinen, aber wenn man bedenkt, wie ungewiss, das alles scheint im Moment—mit Xbox-Spielen, die auf PS5 erscheinen—das kann man nicht mit Sicherheit sagen.

Im Jahr 2020 reagierte Rocksteady auf einen Bericht von Der Wächter mit Angaben zu sexueller Belästigung am Arbeitsplatz, Sprichwort„Alle formellen Beschwerden wurden gründlich untersucht, angemessen behandelt und als Reaktion auf die aufgetauchten Probleme wurden eine Reihe ernsthafter Maßnahmen ergriffen, darunter Disziplinarmaßnahmen oder die Entlassung von Mitarbeitern.“ Im Jahr 2022 Selbstmordkommando Autorin Kim MacAskill eine Lebensleistung weitergegeben Auszeichnung von Women in Games, die unter anderem von Rocksteady Studios und der Muttergesellschaft Warner Bros. gesponsert wurde.

„Sie können Ihren Namen auf jede Veranstaltung zum Thema Vielfalt werfen“, sagte MacAskill, „aber wenn Sie nicht die Verantwortung übernehmen, bedeutet das nichts, und ich sehe Sie.“

.